Abschlussreflexion des Sozialpraktikums „Kontakt 2020 – Lernen in Begegnung“

ReflexionstagAm 24.2.2020 haben sich alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 zur Abschlussreflexion des unmittelbar vorausgegangenen vierzehntägigen Sozialpraktikums „Kontakt 2020 – Lernen in Begegnung“ getroffen.

 

„Ich finde die Idee des Sozialpraktikums sehr gut, da ich glaube, dass viele von uns einen anderen Blickwinkel auf das Leben bekommen haben und das einen persönlich weiterbringt“.

„Der Blick auf die Menschen mit Einschränkungen und ihr Leben hat sich verändert: Es sind Menschen, mit denen man sich wunderbar unterhalten und kommunizieren kann.“

„Ich sehe jetzt anders – Jeder Mensch hat neben seinen Schwächen vor allem seine Stärken.“

(Zitate von Teilnehmern der Abschlussreflexion)

Unter der Leitung des Referententeams Volker Hülsmann, Laura Tietzel und Rebecca Gerdes hat der Tag mit einem geistlichen Impuls in der Kirche und einem gemütlichen Frühstück im Klassenverband mit der Religionslehrerin sowie den Religionslehrern der Klassenstufe begonnen. Anschließend ist die Reflexion der gemachten Erfahrungen in den besuchten sozialen Institutionen anhand von zentralen Leitfragen in Kleingruppen erfolgt. Die wertvollen Erkenntnisse sind im Rahmen der gesamten Klassenstufe diskutiert und vertieft worden. Den Abschluss des Reflexionstages hat ein gemeinschaftlicher, feierlicher Gottesdienst in der Klosterkirche gebildet.
Die formulierten Erkenntnisse der Schülerinnen und Schüler, wie beispielsweise der Abbau von Berührungsängsten oder der veränderte Blick auf Menschen mit Einschränkungen haben auch in diesem Jahr die Sinnhaftigkeit und den essentiellen Erfolg des Sozialpraktikums unterstrichen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei allen sozialen Institutionen, die unseren Schülerinnen und Schülern das Praktikum ermöglicht haben sowie dem Referententeam von der Caritas und dem Offizialat.

Marianne Diekmann, Pater Ludger Fortmann, Matthias Kuhlmann, Dirk Nost