Vorlesewettbewerb hat positives Nachspiel

vorlesewettbewerb2019Ein Nachspiel positiver Art hatte der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen am Mittwoch für Hubertus von Schemde (6a), Martha Diephaus (6b) und Johannes Kühling (6c).

 

In der Schulbibliothek des Kollegs St. Thomas überreichte Pater Andreas den drei Klassensiegern des Vorlesewettbewerbs als Ergänzung zu Urkunde und Gutschein zwei „Was ist was?“-Bücher sowie den Jugendroman „Das Geheimnis im 13. Stock“ von Sid Fleischman.

Im September hatten sich die Drei gegen die Konkurrenz in ihren Klassen durchgesetzt und schließlich in der Pausenhalle vor großem Publikum den Schulsieger ermittelt. Unter den Augen der Juroren Janne Willms (SV-Vorsitzende), Henrik Hanses (TV- und Radiomoderator beim NDR) und Hans-Georg Schnabel (Schulleitung) lasen sie zunächst aus eigens vorbereiteten Texten, ehe sie einen fremden Text ohne Vorbereitung vortrugen. Hubertus und Johannes brachten spannende Textstellen aus Joanne K. Rowlings Harry-Potter-Reihe („Die Kammer des Schreckens“ bzw. „Der Stein der Weisen“) in die Pausenhalle, während Martha das Publikum mit einem Auszug aus Nina Wegers „Club der Heldinnen – Entführung im Internat“ fesselte. Leichter wurde die Arbeit der Jury auch dann nicht, als die Klassensieger ins kalte Wasser sprangen und „Marcus Gladiator – Kampf für Freiheit“ von Simon Scarrow zum Leben erweckten.

Letztlich kürten die Juroren Hubertus von Schemde zum Schulsieger. Der Schüler der Klasse 6a wird das KST in Kürze bei einem Vorlesewettbewerb auf Kreisebene vertreten – nun aber erst einmal „das Geheimnis im 13. Stock“ lüften.

Peter Strohmann