Termine für die zukünftigen Klassen 5

Für Eltern, die überlegen, ihr Kind nach der Klasse 4 am Kolleg St. Thomas anzumelden, bestehen folgende Informationsmöglichkeiten:

09.02.2020, 14:00 - 17:00 Uhr:

Tag der offenen Tür

-

10.02.2020, 20:00 Uhr: Informationsabend für interessierte Eltern

-

12.02. - 18.02.2020: Anmeldewoche (Mi - Di)

Es ist grundsätzlich ein Gesprächstermin telefonisch zu vereinbaren. Die Termine finden zusammen mit Ihrem Kind am Nachmittag zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr statt. In Ausnahmefällen kann ein Termin am Vormittag vereinbart werden.

Für Fragen stehen wir gerne telefonisch zur Verfügung.

Der bundesweite Vorlesetag am Kolleg St. Thomas

vorlesetag„Jeder, der Spaß am Lesen hat, schnappt sich eine Geschichte und liest vor“. Dies ist die Grundidee des bundesweiten Aktionstages zum Vorlesen, der in Vechta insbesondere auf Initiative der Bürgerstiftung gefördert wird.

 

Wir am Kolleg St. Thomas haben dieses Motto mit der Märchenerzählerin Anke Reich und Schülerinnen und Schülern aus dem Leistungskurs Deutsch umgesetzt.

Anke Reich, aktives Mitglied unserer AG „Generationenbrücke“, war sofort begeistert von der Idee, unseren Fünftklässlern vorzulesen. Fasziniert von der Welt der Märchen, gelang es ihr diese Faszination an die Schülerinnen und Schüler weiterzugeben. In unserer Bibliothek schuf sie eine Atmosphäre, die selbst Skeptiker bereits nach den ersten gelesenen Sätzen in den Bann zog. Mit einer Klangschale läutete sie eine Geschichte aus dem osteuropäischen Raum von der Fee Matuya ein. Hier entdeckten die Schülerinnen und Schüler Parallelen zum bekannten Märchen Rapunzel, erfuhren aber auch, wie die Geige in die Welt kam. Im daran anschließenden schottischen Märchen wird der Feenritter Tam Lin aus der Macht der Feenkönigin gerissen. Die Wandlungen, die Tam Lin in den rettenden Armen eines Mädchens durchläuft, erzählte die Vorleserin so anschaulich, dass die FünftklässlerInnen selbst wie verzaubert auf den Sofas festgewachsen wirkten. Das aus China stammende Märchen „Die blaue Rose“ und „Der goldene Schlüssel“ der Gebrüder Grimm führten am Ende der Vorlesestunde zu einem regen Austausch mit den Kindern. Hier stellten sie fest: „Märchen aus unterschiedlichen Ländern haben trotzdem ähnliche Botschaften. Oft geht es um schwierige Wege, wo diejenigen belohnt werden, die nicht aufgeben. Ein Schatz muss nicht immer aus Gold bestehen, sondern der sehnlichste Wunsch kann auch etwas ganz Anderes sein.“

Eine nicht ganz so lange Tradition wie die Märchen haben die Jugendromane, aus denen unsere 12er den Schülerinnen und Schülern vorgelesen haben. Allerdings spielte das Mystische und Mythologische, wie z.B. bei „Percy Jackson“, auch hier eine große Rolle. Moritz Bramlage, Zita Hoevemann, Greta Ricken und Janne Willms haben nach den eigenen Vorlieben sowohl Spannendes als auch Lustiges ausgewählt und die Mädchen und Jungen der 5. Klassen waren mit ihrer ganzen Aufmerksamkeit dabei. Und auch für die „Großen“ war es eine spannende Erfahrung, den richtigen „Vorleseton“ zu finden. Dass dies gelungen ist, zeigen die vielen begeisterten Nachfragen zu den gelesenen Werken und der anschließende rege Austausch über die unterschiedlichen Romane und Geschichten. In dieser Form muss Lesen einfach „anstecken“.

Karin Grotehusmann/Ute Kirchhoff