Gute Unterhaltung beim Kabarettabend

kabarettabend"Werden Sie Helikoptereltern!" - Dies war einer der Vorschläge, die der Kabarettist Matthias Bartscher am Donnerstagabend den anwesenden Eltern gab, um garantiert unzufrieden zu werden.

Beim Kabarettabend, zu dem der Schulelternrat geladen hatte, beschrieb Bartscher zunächst, wie Gesellschaft und Werbung suggerieren, was eine "gute Familie" eigentlich ist. Unter Einbeziehung des Publikums und untermalt von vielen Bildern und eingespielten Filmsequenzen aus Werbung, Comedy und Spielfilmen trug er pointiert die Verhaltensweisen vor, mit denen Eltern oft unsinnigerweise ihre Kinder zu einem gewünschten Verhalten bringen wollen, damit das Bild der "guten Familie" erreicht wird.

Frei nach dem Motto "Kabarett ist verarbeitete Wut" gab Bartscher, der selber Vater von drei Kindern ist und über langjährige Erfahrung in der Elternberatung verfügt, vor über 100 Zuhörern Erfahrungen und Tipps für die Eltern zum Besten, wie man in der Erziehung möglichst viel gründlich falsch machen kann. Dabei schaffte er es, sowohl zum Lachen als auch zum Nachdenken anzuregen. Zu dieser "Anleitung zur Unzufriedenheit" gehörten z. B. die "Erziehung durch Abschreckung", die "Erziehung durch Fragen" oder das von ihm selbst erfundene APS - Das "Allgemeine Prinzen/Prinzessinnen Syndrom". Am Ende schaffte es der Kabarettist, dass die anwesenden Eltern nach einem sehr kurzweiligen Abend nicht mit Schuldgefühlen sondern bestens unterhalten und mit positiven Anregungen nach Hause gehen konnten.