Termine für die zukünftigen Klassen 5

für Eltern, die überlegen, ihr Kind nach der Klasse 4 am Kolleg St. Thomas anzumelden, bestehen folgende Informationsmöglichkeiten:

21.01.2018, 14:00 - 17:00 Uhr:

Tag der offenen Tür

-

22.01.2018, 20:00 Uhr: Informationsabend für interessierte Eltern

-

24.01. - 30.01.2018: Anmeldewoche (Mi - Di)

Es ist grundsätzlich ein Gesprächstermin telefonisch zu vereinbaren. Die Termine finden zusammen mit Ihrem Kind am Nachmittag zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr statt. In Ausnahmefällen kann ein Termin am Vormittag vereinbart werden.

Für Fragen stehen wir gerne telefonisch zur Verfügung.

Weltmeister, Politik und Kultur – passt das zusammen?

Berlin2014Im Juli haben die Politik-Kurse unseres Jahrgangs 11 Berlin besucht. Dirk Hofmann, Jonas Melnyk und Johannes Eveslage haben darüber eine Bericht geschrieben.

Montag, der 14.07.2014, 06:50 Uhr: Die Schülerinnen und Schüler der beiden Politikkurse, Grundkurs und Leistungskurs, mit den Lehrerinnen Frau Meyer-Schene und Frau Mählmann stehen verschlafen und verkatert auf dem Parkplatz des Kollegs St. Thomas. Der Grund: die Feier des vierten Sterns der deutschen Nationalmannschaft am vorherigen Abend. Die Müdigkeit war groß, doch die Freude und Vorfreude überwogen.

In Berlin angekommen, ging es direkt in das Paul-Löbe-Haus, wo uns ein ehemaliger Schüler, Harm Böckmann, als studentischer Mitarbeiter von Herrn Holzenkamp empfing. Danach versuchte Frau Kleinemeyer, eine wissenschaftliche Mitarbeiterin des Politikers, unsere Fragen zu beantworten.

 

Nach einem Vortrag auf der Besuchertribüne im Deutschen Bundestag besichtigten wir die Kuppel. Abends richteten wir uns in unserem Jugend Hostel Aletto in Berlin-Schöneberg ein.

 

Am nächsten Morgen startete um 9.00 Uhr eine lobbykritische Führung vom Verein „LobbyControl“ durch das Regierungsviertel von Berlin, um uns den „Lobbydschungel“ näherzubringen. Wir erfuhren an verschiedenen Stationen, wie dem Haus des Deutschen Brauerbundes, viel über die Kampagnen und Netzwerke der Lobbyisten und lernten ihre Methoden und Tricks kennen. Dann startete für viele das Highlight der Fahrt. Denn an diesem Tag kehrte die deutsche Nationalmannschaft als frisch gebackener Weltmeister aus Brasilien zurück, um hinter dem Brandenburger Tor von ihren Fans empfangen zu werden. Kurzfristig wurde der Plan zugunsten unserer Wünsche, die Siegertruppe zu feiern, verändert. Bei der Fahrt der Nationalmannschaft in Richtung Brandenburger Tor standen wir sehr nah bei den Spielern. Danach hatten wir den restlichen Tag zur freien Verfügung. Berliner Kneipen wurden auf-gesucht, sodass die Feier abgerundet wurde.

Am Mittwoch-morgen fuhren wir mit dem Bus und Frau Putzig, einer Berliner Stadtführerin, durch die Stadt. Daraufhin stand gegen Nachmittag der Besuch des Jüdischen Museums mit einer Führung an. Den Schlusspunkt des Tages bildete die Kabarettaufführung „Wie geschmiert“, welche auf einer humorvollen Ebene den Lobbyismus kritisierte und lächerlich machte. Das Stück und die Schauspieler fanden bei allen Teilnehmern der Fahrt großen Anklang. Ein großes Highlight war das zufällige Zusammentreffen mit dem Musiker Roberto Blanco („Ein bisschen Spaß muss sein…“).

Am Donnerstag besuchten wir die Gedenkstätte des Deutschen Widerstandes im Bendlerblock. Anschließend hielt ein Marineoffizier im Verteidigungsministerium eine Präsentation über die Aufgaben und Einsätze der Bundeswehr. Den letzten Abend in Berlin konnten wir frei gestalten.

 

Freitag war Abfahrtstag, doch das Programm war noch nicht vorbei. Zunächst erhielten wir eine Führung durch Schloss Sanssouci und den Garten in Potsdam. Des Weiteren wurden wir bei einer Führung durch das Schloss Cecilienhof über die Potsdamer Konferenz, die dort stattgefunden hatte, informiert.

 

Danach traten wir die Rückreise an. Gegen 21.00 Uhr trafen wir am Parkplatz des Kollegs ein. Damit war die ereignisreiche Berlinfahrt beendet. Abschließend steht fest, dass es bei dieser Fahrt gelungen ist, Politik, Kultur und kurzfristig die Weltmeisterschaftsfeier miteinander zu kombinieren.

 

Zum Schluss bedanken wir uns im Namen der beiden Kurse für die hervorragende Organisation und Begleitung bei Frau Meyer-Schene und das kurzfristige Einspringen von Frau Mählmann für den erkrankten Kursleiter Dr. Stäcker. Außerdem sprechen wir dem Abgeordnetenbüro von Frau Groneberg für den Fahrtkostenzuschuss Dank aus.