Johannes Lübke ist Preisträger beim Wettbewerb um den Schülerpreis Oldenburger Münsterland

JL In der Kategorie „Seminararbeiten der gymnasialen Oberstufe“ des Heimatbundes Oldenburger Münsterland hat Johannes Lübke aus unserem Jahrgang 12 den 2. Preis errungen.

 

Die Arbeit von Johannes trägt den Titel „Vom Kyoto-Protokoll zum kommunalen Klimaschutzkonzept: Rahmenbedingungen, Chancen und Herausforderungen am Beispiel der Stadt Vechta“. Entstanden ist sie im Schuljahr 2012/2013 als Facharbeit im Seminarfach, der betreuende Fachlehrer war Willm Prasse.

Der Titel der Facharbeit zeigt, dass Johannes einen weiten Bogen spannt. Er reicht vom Kyoto-Protokoll bis zum konkreten Klimaschutzkonzept der Stadt Vechta und verbindet so die globale mit der lokalen Ebene. Die Arbeit macht detailliert deutlich, wie die 1997 in Kyoto beschlossenen Ziele für den globalen Klimaschutz sich im Energie- und Klimaschutzkonzept der Stadt Vechta niederschlagen. Wer also meint, Kyoto und seine UN-Konferenz seien weit weg und hätten für uns hier vor Ort keine Bedeutung, kann sich durch die Lektüre von Johannes Facharbeit eines Besseren belehren lassen: Johannes belegt, dass auch Vechta auf dem Weg ist zur klimafreundlichen und energieeffizienten Kommune!

Johannes hat seine Facharbeit weitgehend selbstständig geschrieben, hat sich dafür umfassend informiert, hat sich per Brief und persönlich mit der Stadt Vechta in Verbindung gesetzt und Gespräche und Interviews zum Thema geführt. Das Literaturverzeichnis belegt, wie außerordentlich umfangreich Johannes in der Sache recherchiert hat.

Nicht zuletzt beeindruckt die äußere Form der Facharbeit mit ihrem nahezu perfekten Layout, das ausgesprochen klar und einheitlich wirkt. Mit seinen differenzierten typographischen Mitteln macht sie einen professionellen Eindruck.

Als mir, dem betreuenden Fachlehrer, im Frühjahr die Arbeit zur Begutachtung vorlag, blieb mir nur, die Bestnote zu vergeben.

Das Kolleg St. Thomas hat die Arbeit beim Schülerwettbewerb des Heimatbundes Oldenburger Münsterland eingereicht. Dort errang sie jetzt den 2. Preis.

Beim Münsterland-Tag 2013 am 9. November in Ramsloh, Gemeinde Saterland, fand jetzt die Preisverleihung statt.

Im Beisein der Eltern und des betreuenden Fachlehrers erlebten zahlreiche Besucher, darunter die geballte regionale Prominenz aus Politik und Wirtschaft, wie Johannes aus der Hand von Stephan Manke, Staatsekretär im Niedersächsischen Innenministerium, Urkunde und Glückwünsche entgegennahm.

Auch das Thomas-Kolleg sagt „Herzlichen Glückwunsch“!

Willm Prasse

Johannes1

 

Johannes2